Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen
Logo
Logo  Kontakt | Links | Impressum   


  Folge uns auf Facebook
 

Konfirmandenfreizeit 2007 in Altenstein

Auf in Richtung Altenstein. So hieß es am Morgen des 12.02.2007. Dreizehn Konfirmanden und vier Mitarbeiter starteten zu einer gemeinsamen Woche in Richtung Franken.

Diese Rüstzeit erlebten wir gemeinsam mit den Konfirmanden aus Cranzahl und Schlettau.

Unser Ziel war das CVJM Haus in Altenstein. Dieses Rüstzeitheim bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Angefangen vom Tischtennis über Kicker bis zum Kegeln war alles dabei.

Am Dienstag erhielten wir eine tolle Führung im Bamberger Dom. Wir hörten die Geschichte des deutschen Kaisers Heinrich II., der mit seiner Frau Kunigunde im Dom begraben liegt. Interessant war es auch, die verschiedenen Theorien über den Bamberger Reiter zu hören. Auch wenn bis heute noch nicht richtig geklärt ist, wen der Reiter darstellt, so war es doch beeindruckend diese gotische Skulptur im Original zu bewundern. Nach der Domführung konnten wir noch etwas die Stadt Bamberg erkunden. Am Mittwoch brachen wir gemeinsam zu einer Wanderung nach Pfaffendorf auf.  Hier trafen wir uns in einer Gastwirtschaft mit Heinrich Trapper. Heinrich Trapper gehörte mit zur Gründergeneration des CVJM-Freizeitheimes in Altenstein. Es war spannend seinen Ausführungen zuzuhören. Er erzählte uns, wie junge Leute mit Begeisterung begannen, die Bibel zu studieren. Da die Eltern dies nicht verstanden, blieb ihnen nichts anderes übrig, als sich zum Bibelstudium in einem Schweinestall zu treffen. Hier reifte der Plan, ein Haus zu bauen, in dem nicht nur die CVJM-Jugendlichen Gottes Wort studieren können, sondern auch viele Gäste kommen dürfen. Auf spannende Weise hat Gott den jungen Leuten das Geld zur Verfügung gestellt. Dann, am Donnerstag, konnten alle Konfirmanden im Schwimmbad in Hofheim ihre Kräfte messen.

Die ganze Woche stand unter dem Thema „Angebot für Neueinsteiger“.

Während dieser Rüstzeit konnten die Jugendlichen Jesus Christus kennen lernen und die Ermutigung des Heiligen Geistes erfahren.

Jeder Tag begann mit einer Zeit für Gott. Es wurde in kleinen Gruppen ein Bibeltext gelesen und gebetet. Im Anschluss daran hörten alle Konfirmanden eine Bibelarbeit. Immer wieder wurden die Jugendlichen ermutigt, ihr Leben Jesus Christus zu öffnen.

Ein Höhepunkt war der Segnungsabend. Die Jugendlichen konnten sich Gottes Segen zusprechen lassen. Jeder, der in diesen Tagen dieses Angebot Gottes annahm, konnte erleben, Gott ist mir nahe und begleitet mich.

Nächstes Jahr heißt es wieder „Auf zur Konfi-Rüstzeit nach Altenstein“. Wir freuen uns schon jetzt auf diese Woche.  

Sören Lange und Friedrich Preißler


























 




© 2006-2017 - Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Crottendorf