Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen
Logo
Logo  Kontakt | Links | Impressum   


  Folge uns auf Facebook
 

Oster-Glocken

Relativ spät begann in diesem Jahr die Ostermette. Seit dem Jahr 2002 feiern wir in unserer Kirchgemeinde die Osternacht. In diesen 5 Jahren begann die Feier der Osternacht zwischen 5.00 Uhr und 5.30 Uhr. In diesem  Jahr hatten wir den Anfang auf um 6.00 Uhr festgelegt. Wäre das Wetter nicht so trübe gewesen, hätte uns die Sonne schon eher besucht. Aber so konnten wir ziemlich lang, den altkirchlichen Texten der Osternachstfeier und den liturgischen Gesängen in der dunklen Kirche lauschen.


Höhepunkt jeder Osternachtsfeier ist das Gebet der Erneuerung unseres Taufbundes und das Osterevangelium. In diesem Jahr kam ein weiterer Höhepunkt hinzu. Nach dem Gloria stellten wir unsere Glocken wieder in den Dienst. Dazu hörten wir von unserem Kirchenvorsteher  Martin Flath die biblische Lesung aus Offenbarung 3: Jesus, der Auferstandene spricht: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“

Warum ist gerade dieser Text als liturgischer Text für eine Glockenweihe vorgeschlagen? Der Klöppel schlägt beim Läuten an die Glocke und erzeugt einen Ton – er klopft an. So wollen uns die Glocken daran erinnern, dass Jesus bei uns anklopft und uns in seine Gemeinde einlädt.  Ein paar Schreckminuten gab es, als die Glocken nicht starten wollten. Andreas Schindler sprintete auf den Turm, um von dort das Geläut einzuschalten. Wie wir später feststellten, gehen die Glocken nur mit der Fernbedienung problemlos zu bedienen. Da werden wohl die Glockenbauer aus Berlin noch einmal kommen müssen…


Trotz dieser kleinen Panne sind wir dennoch mit dem neuen Geläut sehr zufrieden. Obwohl es die alten Glocken sind, klingen sie nach Meinung vieler anders. Manche haben gesagt: „Das Geläut klingt wärmer, harmonischer und runder.“ Ganz komplett ist das neue Geläut noch nicht. Erst wenn die Turmuhr wieder in Betrieb ist, wird das Tagesgeläut und der Stundenschlag wieder funktionieren. Wir hoffen, dass bis Pfingsten die gesamte Läuteanlage wieder ihren Dienst verrichtet.


Friedrich Preißler








 




© 2006-2017 - Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Crottendorf